HWS Vicht

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
HWS Vicht

Willkommen bei HWS-Vicht

E-Mail Drucken PDF

Verbesserung des Hochwasserschutzes an der Vicht und Durchführung von Maßnahmen

Für die Inde und die Vicht wurde ein sogenannter Hochwasseraktionsplan (HWAP) Inde/Vicht erstellt. Darin wurde untersucht, welche möglichen Gefahrenpunkte sich bei Hochwasser an den beiden Gewässern ergeben. Daraus folgt die Notwendigkeit, gegebenenfalls Gegenmaßnahmen zu planen und nach durchlaufenen Genehmigungsverfahren umzusetzen. Beide Flüsse werden vom Wasserverband Eifel-Rur (WVER) unterhalten.

Schutz an der Vicht für den Altstadtbereich:

Die Vicht ist genau wie die Inde ein stark geschiebeführendes Gewässer. Durch Ablagerungen dieses Geschiebes wird die Möglichkeit des Wasserabflusses durch das Flussbett („hydraulische Leistungsfähigkeit“) vermindert. Dies kann zu Ausuferungen des Gewässers über die Böschungen hinaus führen. Die stark ausgebaute Vicht fließt im Bereich der Altstadt Stolberg unmittelbar zwischen der Bebauung hindurch. Links und rechts stehen somit keine Überschwemmungsflächen zur Verfügung. Deswegen wurden in den zurückliegenden Jahren Geschieberäumungen durchgeführt, um die Leistungsfähigkeit des Vichtbettes zu erhalten.

Im Zuge der Erstellung des HWAP Inde/Vicht wurde das Überschwemmungsgebiet an der Vicht neu untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass es im Bereich der Altstadt bereits zu Ausuferungen des Gewässer ab einem HQ20 kommen kann.

Als Sofortmaßnahme wurde aufgrund dieser Erkenntnis die Gewässerunterhaltung an der Vicht in der Altstadt intensiviert. Sämtlicher Strauch- und Baumbewuchs im Gerinne wird regelmäßig entfernt. Ebenso erfolgt eine stetige Räumung von Geschiebe und Totholz.

Darüber hinaus wurde mit weitergehenden Planungen zum Hochwasserschutz begonnen. Dabei sollen oberhalb des bebauten Stadtgebietes an der Vicht Hochwasserrückhaltebecken entstehen. Durch den dadurch entstehenden Rückhalteraum wird ein Schutz der Altstadt vor Vichthochwässern bis zu einem HQ100 angestrebt.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Kenntnisse und in Wertung der Komplexität des gesamten Projektes hat der Wasserverband Eifel – Rur im Rahmen eines VOF – Verfahrens zunächst eine Vorstudie über die Machbarkeit des Hochwasserschutzes für die Altstadt von Stolberg vergeben.

Die Ergebnisse sollen zum Anfang 2010 vorliegen und die Basis für eine konkrete Genehmigungsplanung bilden.

 

Die Aufgabe

E-Mail Drucken PDF

 

  • Erstellung einer Vorstudie zur Verbesserung des Hochwasserschutz im Einzugsgebiet der Vicht
  • Objektplanung der Maßnahme(n)
 

Unsere Zielsetzung

E-Mail Drucken PDF

 

  • Verbesserung des Hochwasserschutz im Einzugsgebiet der Vicht
 

Anmeldung